Intelligence Trends | Sind Sie up-to-date?

Intelligence Trends 2020

Die Rahmenbedingungen für Unternehmen verändern sich bei der Informationsaufbereitung und Entscheidungsunterstützung. Das Beratungsunternehmen ACRASIO hat diese Veränderungen analysiert, verdichtet und als Trends zusammengefasst.

Herausgekommen ist der Intelligence Trends Report.

Das sind die Intelligence Trends des Jahres 2020

Die 8 Trends umfassen:

Trend 1: Digitalisierung ermöglicht neue Insights

Bessere Zugriffsmöglichkeiten auf interne Daten wie Transaktions-, Sensor-,
Verhaltensdaten ermöglichen ....

Trend 2: Disruptoren setzen etablierten Branchen zu

Neben den bekannten Disruptoren wie AirBnB, Uber oder Netflix dringen
Unternehmen und Startups immer weiter in angestammte ....

Trend 3: Verstärkte Nutzung externer Datenquellen

Die Digitalisierung führt dazu, dass neue externe Datensätze erfasst und verfügbar
gemacht ...

Trend 4: Europäischer Wettbewerbsnachteil bei AI und DA

Regulative und gesellschaftliche Anforderungen sind wichtig. Aus unternehmerischer Sicht ist der personenbezogene Datenschutz doch ...

Trend 5: Auswirkung des Handelskriegs auf die Märkte

Der Zerfall der globalen Welt in eine multipolare Welt macht Geopolitik zu
einer volatilen Komponente mit Einfluss auf ...

Trend 6: Ökosystem-Analyse anstatt Branchenbetrachtung

Branchengrenzen schwinden und neue Partnerschaften werden geschlossen.
Daher ist es wichtig ...

Trend 7: Künstliche Intelligenz + Mensch als Erfolgsrezept

Künstliche Intelligenz ist zwar in alle Munde, praxisbezogene Umsetzungserfolge
sind nur in Teilbereichen vorhanden. Algorithmen benötigen ...

Trend 8: Die Informationsüberflutung geht weiter

Durch das Ansteigen der Anzahl an verfügbaren Datenquellen steigt die
Informationsflut weiter an. Dem kann nur durch ...

Intelligence Trends Report als Download

Eine Zusammenfassung des Reports im pdf-Format kann von interessierten Unternehmen hier direkt heruntergeladen werden.

Ausführung Trend 3: Verstärkte Nutzung neuer externer Datenquellen

Die Digitalisierung führt dazu, dass neue externe Datensätze erfasst und verfügbar
gemacht werden. Ob es sich nun um Import-Export-, Wetter-, Satelliten- oder
Drohnen-Daten handelt. Offline-Informationen werden in verarbeitbare Online-
Informationen umgewandelt. Die Verknüpfung mit bestehenden Datenbeständen
führt zum Aufzeigen von neuen Zusammenhängen und zusätzlichen Insights, die
zuvor nicht zu erkennen waren.

Trend 3 - Fragen Sie sich:

Welche externe Daten könnten für uns von Interesse sein?

Finden Sie heraus, ob Sie schon in der richtigen Spur für 2020 sind, oder ob Sie nachjustieren müssen.

Rückblick auf die Intelligence Trends 2017

Der Wettbewerbsdruck bleibt in den meisten Branchen nach wie vor hoch, doch die Rahmenbedingungen für Markt- und Wettbewerbsexperten verändern sich. Wir haben diese Veränderungen, die wir durch Kundengespräche und Experteninterviews gewonnen haben, verdichtet, und als Trends zusammengefasst. Herausgekommen ist der Intelligence Trend Report 2017.

Das sind die Intelligence Trends des Jahres 2017

Intelligence Trends 2017

 

intelligence-trends-2017_overview_deltl-acrasio

 

Trend 1: Von Wettbewerbs- zu Marktbeobachtung

Im Zusammenhang mit der Digitalisierungs-Diskussion werden zunehmend die Ökosysteme der Unternehmen in ihrer vollen Breite analysiert und beobachtet. Das bedeutet zum einen Mehraufwand, erhöht allerdings auch die Akzeptanz und Wahrnehmung der Marktexperten im Unternehmen.

Frage an Sie: Haben Sie das Ökosystem Ihres Unternehmens in seiner Gänze im Blick?

Trend 2: Marktzahlen hinterfragen

Unternehmen greifen verstärkt auf eigene Marktmodelle und -berechnungen zurück, um Marktgrößen und Marktanteile zu ermitteln. Verbandsstudien oder Multi-Clientstudien mit ungeprüfter Eigenmeldung der Teilnehmer wird zunehmend misstraut.

Frage an Sie: Wie stark entsprechen Ihre Marktzahlen der Realität?

Trend 3: Auf Zukunftsthemen fokussieren

Neben den verbreiteten zukunftsgerichteten Forecasts von Marktkennzahlen lässt sich ein verstärkter Fokus auf Trends (Industrietrends, Megatrends, etc.) und Szenarien feststellen. Auf Wettbewerbsebene wird auch auf Business Wargaming gesetzt. Als Gründe dafür sind das Thema Digitalisierung, sowie die Erhöhung der Unsicherheitsfaktoren in den Märkten zu nennen.

Frage an Sie: Sollten Sie Trend- und Szenarioanalysen 2017 einplanen? Wie setzen Ihre Wettbewerber das Thema Digitalisierung ein?

Trend 4: Globalisierungsmöglichkeiten nutzen

Unternehmen sind nicht nur global aktiv, sondern auch vor Ort mit Personal vertreten. Ein Trend ist dahingehend festzustellen, das Mitarbeiter in den Landesgesellschaften verstärkt als Schnittstelle und Informationslieferanten einbezogen werden.

Frage an Sie: Ergibt es für Sie Sinn, lokale Mitarbeiter zu CI-Champions und Informationshubs zu machen?

Trend 5: Sales stärker unterstützen

Auch geht der Trend stark hin zu vertriebsunterstützenden Tätigkeiten, vielfach als Sales Intelligence bezeichnet. Das betrifft zum einen im vorgelagerten Bereich das Business Development, aber auch die operative Salesmannschaft, die durch Battlecards, Service-Vergleiche oder Vertriebsargumentarien unterstützt wird.

Frage an Sie: Wie können Sie 2017 Ihrem Vertrieb das Verkaufen erleichtern bzw. ihn unterstützen, mehr zu verkaufen?

Trend 6: Aktualität wird wichtiger –Speed wins

Unternehmen benötigen viel Zeit, insbesondere in Konzernstrukturen, um Intelligence Reports anzufertigen und Marktkennzahlen zu ermitteln. Zudem reflektieren Planungs- und Strategiezyklen häufig nicht das aktuelle Business-Umfeld. Daher gehen Unternehmen verstärkt dazu über, die internen Prozesse zu verändern, um Marktkennzahlen rascher ermitteln zu können.

Frage an Sie: Wie können Sie bei Ihren Prozessen die Geschwindigkeit erhöhen, ohne Qualität einzubüßen?

Trend 7: Interaktivität ausbauen

Statische Darstellungsformen in Powerpoint- und PDF-Format sind zunehmend out. Der Einsatz von interaktiven Dashbards setzt sich immer mehr durch. Visualisierungstools wie bspw. Tableau werden verstärkt eingesetzt, um Interaktivität zu ermöglichen und zusätzliche Datenquellen einzubinden.

Frage an Sie: Wie können Sie bei Ihrem Reporting interaktiver werden?

Trend 8: Get rid of the rubbish – reduce to the max

In Unternehmen ist sehr oft eine Diskrepanz zwischen Informationsüberflutung und benötigten Insights anzutreffen. Aus diesem Grund gehen Unternehmen dazu über, bestehende CI-Formate (Reports, Newsletter etc.) zu hinterfragen und auch einzustellen. Anschließend erfolgt die Konzentration auf wenige hochqualitative Analysen und Reports.

Frage an Sie: Was bedeutet das für Ihr Unternehmen? Welche CI-Formate sind noch zeitgemäß und werden genutzt?

Trend 9: Smart Data Ansätze verfolgen

Im Themenfeld Big Data haben sich smarte Anwendungen herauskristallisiert, die bisher manuelle Tätigkeiten automatisieren oder neue Einsichten durch die intelligente Verknüpfung von Datenbeständen ergeben. Smart Data bedeutet dabei das Zusammenspiel von Data Analytics mit der Brainpower des Markt und Wettbewerbsexperten.

Frage an Sie: Wie können Sie smart neue Erkenntnisse gewinnen?

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Haben Sie das Ökosystem Ihres Unternehmens in seiner Gänze im Blick?
  • Wie setzen Ihre Wettbewerber das Thema Digitalisierung ein?
  • Wie können Sie bei Ihrem Reporting interaktiver werden?
  • Wie können Sie smart neue Erkenntnisse gewinnen?

Finden Sie heraus, ob Sie schon in der richtigen Spur für 2017 sind, oder ob Sie in den nächsten Monaten noch ein wenig nachjustieren müssen.

Sie benötigen Unterstützung zu Ihren
Markt- & Wettbewerbsthemen?