Direktvertrieb

Der Direktvertrieb ist einer der möglichen Vertriebskanäle, über die ein Unternehmen seine Zielgruppe erreichen kann. Unternehmen setzen in den unterschiedlichsten Branchen auf diesen Vertriebsweg.

Dabei gilt es begrifflich zwischen klassischen Direktvertrieben (Direktvertriebsunternehmen) und dem direkten Verkauf über den eigenen Webshop eines Unternehmens zu unterscheiden.   

Laut dem Bundesverband Direktvertrieb Deutschland setzt die Branche des klassischen Direktvertriebs im Jahr 2019 €18,55 Mrd um (ohne Daten von Bauproduktunternehmen und Finanzdienstleistern).

Definition

Der direkte Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen von einem Unternehmen an den Endkonsumenten wird als Direktvertrieb bezeichnet.

Unterschied direkter Vertrieb und indirekter Vertrieb

Im Gegensatz zum Direktvertrieb wird beim indirekten Vertrieb das Produkt nicht direkt an den Kunden verkauft. Vielmehr gelangt es über andere Unternehmen (Großhandel, Einzelhandel) an den Endverbraucher

Vor- und Nachteile des Direktvertriebs

Vorteile

  • Höherer Deckungsbeitrag durch Wegfall der Zwischenhändler
  • Direkter Zugang zum Kunden und zu dessen Daten
  • Kontrolle der Kundenbeziehung
  • Besser Steuerung der Vertriebsaktivitäten

Nachteile

  • Kein zurückgreifen auf bestehende gewachsene Strukturen möglich
  • Höhere Fixkostenbelastung durch eigenen Vertrieb

Direktvertrieb Beispiele

Firmen mit direktem Vertrieb

Ein bekanntes Unternehmen, welches rein auf den Direktvertrieb setzt ist das Berliner Unternehmen Teufel. Der Hersteller von Lautsprechern u.ä. verkauft nicht über Partner oder den Elektrofachmarkt. Stattdessen setzen die Berliner auf ihre Website und auf ihre eigenen Flagship-Stores.

Die Partys sind allen ein Begriff - das Unternehmen Tupperware setzt ebenfalls auf den Direktvertrieb über seine eigene Verkaufsmannschaft. Diese setzt sich aus einem Heer von (zumeist) Verkäuferinnen zusammen.

Direktvertrieb Produkte und Direktvertriebsunternehmen

Im direkten Vertrieb existiert eine Vielzahl an unterschiedlichen Produkten. Wir haben hier ein Auswahl an unterschiedlichen Anwendungsbereichen mit den entsprechenden Firmen zusammengestellt: 

Direktvertrieb für Kosmetik und Naturkosmetik

Produkte wie Cremes, Parfum, Aloe Vera Produkte und ähnliches.  Anbieter sind z.B. Avon, Veluvia.  

Direktvertrieb für Strom und Energie

Anbieter sind z.B. E WIE EINFACH, Yello und viele andere.  

Direktvertrieb für Mode und Schmuck

Anbieter sind z.B. Luna, Pierre Lang 

Direktvertrieb für Telekommunikation

Anbieter sind z.B. Vodafone.  

Direktvertrieb für Reinigungsmittel

Anbieter sind z.B. Amway.  

Direktvertrieb für Nahrung und Nahrungsergänzungsmittel

Ein besonders starkes Segment im direkten Vertrieb befasst sich mit Ernährungsprodukten. Dabei gibt es zum einen Zusammenschlüsse von lokalen Unternehmen, die ihre Lebensmittel dem Verbraucher online anbieten.  Zum anderen Anbieter wie z.B. RyZoom oder Veluvia.  

Direktvertrieb für Tiernahrung

Auch Tierfutter wird direkt an die Kunden verkauft. Bekannte Anbieter sind REICO Vitalsysteme, Pet-fit oder ANIfit.

Bekannte Direktvertriebsunternehmen

  • Avon
  • Amway
  • Herbalife
  • Tupperware
  • Vorwerk (Thermomix, Kobold)

Oft gefragt

Was versteht man unter Direktvertrieb?

Der direkte Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen von einem Unternehmen an den Endkonsumenten - ohne Zwischenstufen.

Warum setzen Unternehmen auf Direktvertrieb?

Um den Kundenkontakt selbst zu halten und um die Kosten für die Zwischenstufen zu eliminieren.

Wann ist der Direktvertrieb sinnvoll?

Wenn die Zielgruppe durch das Unternehmen erreichbar ist, bzw. diese online-affin ist. 

Welche Direktvertriebsfirmen gibt es?

Die bekanntesten Unternehmen im Direktvertrieb sind Vorwerk, Avon, Tupperware, Amway oder Herbalife .

Wie funktioniert Direktvertrieb?

Das Unternehmen wendet sich mit seinem Angebot direkt an die Zielgruppe. Der Kunde kauft das Produkt bzw. die Dienstleistung direkt vom Anbieter. 

zurück zum WIKI

Sie benötigen Unterstützung zu Ihren
Markt- & Wettbewerbsthemen?